Termine

Vergangene Veranstaltungen »

Google-Kalender als XML, ICAL oder HTML.

Wann und wo

Die Spielenachmittage finden normalerweise sonntags von 14:30 Uhr bis 17:30 Uhr in den Vereinsräumen vom Bürgerhaus Haar (über dem Gasthof zur Post, Seiteneingang links) statt.

Besondere Angebote

Von digitalen Welten und gläsernen Menschen

Es freut mich, heute zu unserem nächsten Gamedesignworkshop „Plan Your Game: Von digitalisierten Welten und gläsernen Menschen“ für Jugendliche zwischen 14 und 19 Jahren einladen zu können. Er findet vom 09.-13.01.2017 in der Akademie für Politische Bildung in Tutzing statt und wird von Clemens Hochreiter, Reality Twist, und mir geleitet. Als Kooperationspartner beteiligt sind neben der Akademie das Jugendkulturwerk der Stadt München und das BayernForum der Friedrich-Ebert-Stiftung.

Detaillierte Infos zur Veranstaltung findet ihr in dieser Ausschreibung

Als Hintergrundinformation zu Zielen und Inhalten meine Publikation: „From Reality to Game and Back – A view on the Teambuilding Aspects of a New Concept for Game Design Workshops Through a Game Designer’s Lens“ und ein Artikel in der SZ vom April 2015: http://www.sueddeutsche.de/muenchen/landkreismuenchen/neubibergtutzing-ideenspielraum-1.2430278.

Einige Eindrücke von den vergangenen Workshops findet ihr hier:  „Fremde Kulturen“ im Juli 2015 an der Akademie für Politische Bildung in Tutzing: http://schlaue-spiele.org/2015/08/02/plan-your-game-wenn-ernst-zum-spiel-wird/ und „Der gläserne Mensch“ auf Burg Schwaneck im Februar 2014 http://schlaue-spiele.org/2014/03/12/neun-koepfe-ein-thema-eine-spielidee-ein-team/ .

Bei Rückfragen könnt ihr mich gerne jederzeit kontaktieren. Falls ihr Lust und Zeit habt, im Januar mit dabei zu sein, freue ich mich auf eure Bewerbung bis zum 14.12.2016! Auch über eine Weiterleitung an potentiell interessierte Jugendliche freue ich mich sehr.

Besondere Angebote

Wenn Helden auf Reisen gehen

img_2433In den bayerischen Herbstferien trafen zum nunmehr vierten Mal kreative Köpfe aufeinander, um sich gemeinsam einer anspruchsvollen Aufgabenstellung zu widmen: der Umwandlung eigener Vorstellungen zum Thema „Fremde  Kulturen“ in spannende Spielkonzepte. Unterstützt von   Brettspielautor Marco Teubner und Gamedesigner Clemens Hochreiter diskutierten die zwölf Jugendlichen in dieser Woche über kulturelle Gemeinsamkeiten und Unterschiede und die damit verbundenen Chancen und Risiken in Zeiten von zunehmender Globalisierung.

In den Teams wurde intensiv an unterschiedlichsten Spielideen gearbeitet. Gleich zwei Gruppen hatten dieselbe Grundidee für ein kooperatives Brettspiel: Der Spieler übernimmt dabei die Rolle eines durch individuelle Eigenschaften und unterschiedliche Ausstattungsmerkmale vordefinierten Charakters und hat die Aufgabe, zunächst auf seiner eigenen Heldenreise die eigenen Ressourcen aufzustocken oder sein persönliches Ziel zu erreichen, sich jedoch ab einem bestimmten Zeitpunkt mit seinen Mitspielern zu verbünden, um ein höheres Gemeinschaftsziel zu erreichen. So ging es bei „The Epic Quest Of Tiny Loot“ im Setting von Fantasy-Rollenspielen mit Dungeon-Crawler-Elementen darum, seinen Charakter durch Auffinden von versteckten Ausrüstungsgegenständen zunächst hochzuleveln, um dann im geeigneten Moment stark genug zu sein, um gemeinsam erfolgreich gegen einen Endboss anzutreten. Durch geschicktes Verhandeln mit den Mitspielern und gegenseitige Unterstützung kann dabei zufällig ereiltes Würfelpech in gegenseitigen Vorteil umgewandelt werden.

Ein ähnliches Spielprinzip entwickelte ein weiteres Team, ging mit seiner Spielidee für „Here we go…the world needs you!“ jedoch aktuelle Echtweltprobleme an. In ihrem Zukunfts-Szenario starten die Spielercharaktere in unterschiedlichen Ländern auf einer Weltkarte und haben gesellschaftliche Problemstellungen wie Hunger, Armut und Umweltverschmutzung zu bekämpfen. Um ihre individuellen Spielziele zu erreichen, gilt es herauszufinden, welcher der Mitspieler bereits über geeignete freie Ressourcen verfügt, aber auch bisher noch unbekannte Quellen zu erschließen, um dann schließlich zu den Problemzonen zu gelangen. Einmal vor Ort, kann man über die Verwendung der begrenzten Mittel beraten und sich diese gegenseitig verfügbar machen. Im Verlauf des Spiels müssen die Spieler ihre Reiserouten jedoch geschickt planen, denn die zur Verfügung stehenden  Verkehrsmittel  haben unterschiedliche Reichweiten und nebenbei sind noch deren Emissionswerte zu beachten, um das gemeinsame Klimaziel nicht zu überschreiten.

Ein weiteres Team beschäftigte sich mit unterschiedlichen kulturellen Identitäten, Werten und Wertverschiebungen in Zeiten zunehmender Globalisierung. Heraus kam ein Würfel-Laufspiel, das auf schwarzhumorige Art den Weg zur Einbürgerung in Deutschland veranschaulichen soll. Der Spieler schlüpft in die Rolle eines Migranten und wird im Verlauf des Spiels mit einer Reihe von Ereignissen konfrontiert, die Handlungs- und Gewissensentscheidungen erfordern, deren Auswirkungen auf seine fortschreitende Integration auch mal unerwartet sein können und die bereits beim Spielentwickeln zum Schmunzeln und Nachdenken über das eigene Weltbild anregten.

Alle Spielideen konnten im Verlauf der fünf Tage als Prototypen mit erstem Regelwerk realisiert und getestet werden. Laufendes konstruktives Feedback der Teilnehmer und eine iterative Vorgehensweise, bei der immer wieder auch Teilideen verworfen wurden, führten zu ständiger Verbesserung der ursprünglichen Spielideen. Am Ende gingen die Teilnehmer trotz der von vielen als zu kurz empfundenen Workshopwoche mit dem Gefühl nach Hause, neben dem intensiven Austausch und der Gruppenerfahrungen auch etwas geschafft zu haben, dass sie mit nach Hause nehmen konnten.

Besondere Angebote

Bewerbungsfrist verlängert: Gamedesignworkshop „Fremde Kulturen“, Herbstferien 2016

2 Where am IWir freuen uns, den nächsten Gamedesignworkshop für Jugendliche ab 14 Jahren ankündigen zu können, der  in den bayerischen Allerheiligenferien vom 31.10. bis 04.11.2016 in der Bildungsstätte Wartaweil am Ammersee stattfinden wird. Geleitet wird er wieder von Marco Teubner, spiele.werk, in Zusammenarbeit mit Clemens Hochreiter, Reality Twist. Als Kooperationspartner bisher beteiligt sind das Jugendkulturwerk der Stadt München und die Thomas-Dehler-Stiftung/Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit.

Alle Infos zur Veranstaltung findet ihr hier: Ausschreibung Spieldesignworkshop Fremde Kulturen 2016 Wartaweil

Worum es dabei geht und was ihr bei uns erlebt, erfahrt ihr auch hier:

Derzeit gibt es noch freie Plätze. Die in der Ausschreibung genannte Bewerbungsfrist gilt nicht mehr – die restlichen Plätze werden in der Reihenfolge des Bewerbungseingangs an geeignete Teilnehmer vergeben. Also schnell ein paar Zeilen geschrieben – wir freuen uns auf Deine Bewerbung!

Eure

Andrea Heinecke

Hinweis: In einigen Bundesländern fällt der Termin in die Schulzeit. Da es sich jedoch um eine Veranstaltung der politischen Weiterbildung handelt, ist ein Antrag auf Schulbefreiung in vielen Fällen möglich.

Aktuelles: Marco Teubner wurde für „Stoneage Junior“ soeben der Preis „Kinderspiel des Jahres“ der Jury Spiel des Jahres verliehen. Und in diesem schönen Interview für das Kinderspielmagazin „Angesagt“ verrät er, wie er so weit gekommen ist und was Nachwuchsautoren über den Beruf des Spieleerfinders wissen sollten. Wir gratulieren und wünschen weiterhin so viel Erfolg!

Besondere Angebote

MSI-Fachtag: Stadt, Land, Flucht – wohin wir gehen

Am kommenden Freitag, den 23.10.2015, ab 9.00 h  lädt unser Studiengang Management Sozialer Innovationen alle an Zukunftsthemen Interessierten in die Räume der Hochschule München in der Lothstr. 64, 80335 München ein.

Vertiefend vorstellen werden wir drei Themenbereiche, mit denen wir uns im Rahmen unseres Studiums schwerpunktmäßig immer wieder auseinandersetzen:

Die Zukunft der Stadträume beleuchtet die aktuelle und zukünftige Stadtentwicklung – auch in München.

Unter Fluchträume und ihre Zukunft ordnen wir globale Flucht- und Migrationsbewegungen ein und suchen gemeinsam mit den Teilnehmern Ansätze zu deren Bewältigung.

Im Themenstrang Digitale Räume und ihre Zukunft fragen wir nach Risiken und Chancen der digitalen Transformation und danach, wie man dem zunehmenden Verschwimmen der Grenzen virtueller und realer Räume begegnen kann.

Hier geht es  zum hochkarätig und transdisziplinär besetzten Fachtagsprogramm

Poster 2015-07 Andrea Rahmen neuAber der Tag bietet nicht nur eine gute Gelegenheit, sich neue Perspektiven zu diesen brandaktuellen und relevanten Themenstellungen zu beschaffen, sondern auch unser Gamedesignprojekt näher kennenzulernen: In der begleitenden Ausstellung ausgewählter lokaler und überregionaler Projekte werde ich über den Verlauf unseres gemeinsamen Workshops „Fremde Kulturen“ berichten und die Ergebnisse präsentieren. Dabei werde ich auch „Sweatshop Tycoon“ vorstellen, eine schwarzhumorige Spielidee, die von unserer Studierendengruppe im 2. Semester zum Thema Fair Finance konzipiert wurde und ein Impulsgeber für das generelle Konzept der Gamedesignworkshops war.

Im Themenbereich Digitale Räume am nachmittag sowie in der Ausstellung wird Clemens Hochreiter, einer der beiden Teamer unseres „Fremde Kulturen“-Workshops, zudem über Serious Games von Reality Twist berichten. Dabei bringt er bestimmt auch erste Eindrücke seines neuesten Projekts mit: Coast Guard, das demnächst im Gamedeck auf dem Gelände der Kultfabrik zum Spiel bereit steht. Es gibt also auch neben allen ernsten Inhalten jede Menge für die Spielkinder unter euch zu sehen – wir freuen uns auf viele Besucher und etwas Serious Play!

Presse

Aktuelle Spieleforschung in Deutschland – ein Ein- und Ausblick

Anläßlich des 30. Europäischen Planspielforums am ZMS – Zentrum für Managementsimulationen in Stuttgart hatte ich die Gelegenheit zum Austausch mit Maximilian Knogler von der TUM School of Education der Technischen Universität München. Dort forscht er u.a. im Themenfeld Kompetenzaufbau durch Einsatz von Planspielen im schulischen Bereich. Für seine wissenschaftliche Evaluation von Motivationsaspekten beim Erleben von Planspielen erhielt er im Juli 2015 den Deutschen Planspielpreis in der Sonderkategorie Dissertationen. Nach der Preisverleihung sprach ich mit ihm über den Preis, seine Arbeit und die verbleibenden schwarzen Flecken in der Forschungslandschaft. Nachzulesen unter:

„Einen Preis bekommt man nicht alle Tage“ – Interview mit einem Preisträger des Deutschen Planspielpreises 2015

Wer sich darüber hinaus dafür interessiert, welche Bandbreite an Inhalten, Themen und Formaten durch Planspiele abgedeckt werden, wird auf der Seite des ZMS der Dualen Hochschule Stuttgart fündig. Anhand der zahlreichen Beiträge und Literaturverweise auf aktuelle Forschungs- und Praxisprojekte zum Thema Spielen und Lernen wird deutlich, wie sehr die so unterschiedlich erscheinenden Spielewelten der Planspiele, Gesellschaftsspiele, Computer und Serious Games letztendlich doch miteinander vernetzt sind und sich gegenseitig befruchten können.

Andrea Heinecke

Besondere Angebote

Plan YOUR Game – Wenn Ernst zum Spiel wird

IMG_1503Eine spannende und intensive Woche liegt nun hinter uns: Für knapp fünf Tage haben wir vom 20.-24.7.2015 gemeinsam mit vierzehn begabten Jugendlichen in unserem Gamedesignworkshop an der Akademie für Politische Bildung in Tutzing über das Thema „Fremde Kulturen“ nachgedacht und darüber, wie man es in eine interessante Spielidee verpacken kann. Die Jugendlichen im Alter zwischen 14 und 18 Jahren kamen zum Großteil aus Bayern, waren für diese besondere Veranstaltung aber auch aus Berlin, Baden-Württemberg, Niedersachsen und sogar der Schweiz angereist.

Analog31Bei der Leitung des Workshop wurde Brettspielautor Marco Teubner, Spielewerk, der bereits den Vorgänger-Workshop in 2014 zum Thema „Der Gläserne Mensch“ durchgeführt hatte, diesmal unterstützt von Clemens Hochreiter von der Münchner Spieleschmiede Reality Twist, dAnalog5ie sich auf sogenannte „Serious Games“ spezialisiert haben. Herausgekommen sind durch das Zusammenwirken der in unterschiedlichen Spielekulturen beheimateten Workshopleiter schließlich auch drei sehr unterschiedliche Prototypen: Zwei analoge, kartenbasierte Spiele, in denen man seine Kultur entweder strategisch weiterentwickelt oder bunt zusammenstellt, und eine digitale Spielform für Virtual Reality 3D-Brillen, in der Spieler in unbekannte Identitäten schlüpfen können.

Bereits am zweiten Tag des Workshops waren die Grundideen zu den Spielen entstanden. Durch intensive, konzentrierte Teamarbeit und professionelles Coaching kamen die Teilnehmer in den drei Gruppen schnell voran. So konnten auch alle Spiele am vorletzten Tag durch die Teilnehmer getestet und Verbesserungsvorschläge eingebracht werden. Dabei stellte die Spieletestung des digitalen Spiels, das in der Kürze der Zeit nur als Papier-Prototyp entwickelt wurde, eine besondere Herausforderung dar. Hierfür wurde eine Spielszene analog nachgebaut. Die Räume der Szene wurden mit Kreppband auf dem Boden als Kulisse nachgebildet. Die Aufgabentexte, die im digitalen Spiel eingeblendet oder gesprochen werden, wurden auf Karten geschrieben und an den jeweiligen Stellen in den markierten Räumen ausgelegt. Die Teilnehmer konnten so durch das Begehen der Kulissen die dargestellte Spielszene analog durchspielen und nachempfinden – eine sicherlich ungewöhnliche Erfahrung.

Auch in dieser zweiten Testung einer neuen Art von Gamedesignworkshops hat das Gesamtkonzept der Veranstaltung sowohl für die Teilnehmer als auch für das Workshopteam funktioniert. Nach ersten theoretischen Grundlagen am ersten Workshoptag traten die Workshopleiter immer weiter als Moderatoren und Coaches in den Hintergrund und die Jugendlichen erarbeiteten in intensiven Gruppenarbeiten ihre eigenen Ideen. Dabei lernten die Jugendlichen in den unterschiedlichen Phasen des Projekts beim Aushandeln ihrer Ideen auch den Umgang mit Konflikten und den Einbezug anderer Meinungen und Vorstellungen. Bei der inhaltlichen Erarbeitung trat ganz klar hervor, dass die unterschiedlichen Denkanstöße der professionellen Autoren aus dem Brettspiel- und Computerspielbereich, die zwischen den Teams wechselten, für alle Teams hilfreich waren. Diese Mischung von Inputs aus der analogen und digitalen Spielentwicklung habe ich als sehr fruchtbar erlebt.

Neben der produktiven Arbeit in den Projektteams unter professioneller Betreuung stand aber vor allem der Spaß im Vordergrund. Sei es in auflockernden Teamspielen während des Workshops oder beim abendlichen „Werwölfe im Düsterwald“, „Teamwork“, „Crossboule“ (Dank an den Zoch-Verlag für die materielle Unterstützung!), „Wie ich die Welt sehe“ und vielen anderen Spielen – beim gemeinsamen Spielerlebnis wuchsen die Teilnehmer als Gruppe zusammen. Fazit: Das Feedback am letzten Tag fiel durchgehend positiv aus und sowohl Teilnehmer als auch Workshopteam freuen sich auf eine Mitwirkung an zukünftigen Veranstaltung. Und für eine weitere Wiederholung stehen die Zeichen auf grün: bereits im Vorfeld hatte es Gespräche mit weiteren potentiellen Partnern gegeben, die Vorfreude auf weitere Veranstaltungen in den nächsten Jahren aufkommen lassen.

Poster Social X FactorBesonders spannend war für mich die Möglichkeit, das Projekt im Rahmen meines Studiums Management Sozialer Innovationen an der Hochschule München einbringen und vorstellen zu können. Im Seminar „Social-X-Factor – Wissensvermittler der Zukunft“ waren zeitgleich knapp zwanzig innovative Konzepte für ein Bildungssystem der Zukunft entwickelt worden, die am 23.7.2015 in der öffentlichen Ringvorlesung Gesellschaftliche Innovation vorgestellt wurden – darunter auch unseres.

Ich bedanke mich bei zahlreichen Bildungspartnern, die den Veranstaltungsflyer an ihr Netzwerk weitergeleitet haben und so die Veranstaltung bekannt gemacht haben. Mein besonderer Dank gilt natürlich den finanziellen Unterstützern dieses Projekts, die dazu beigetragen haben, dass die Teilnehmergebühren in einem angemessenen Rahmen gehalten werden konnten: Clemens Hochreiter, der an diesem Experiment proBono mitgewirkt hat; der Akademie für Politische Bildung in Tutzing, die uns hervorragende Konditionen und beste Betreuung geboten hat; der Thomas Dehler Stiftung/Friedrich Naumann Stiftung für die Freiheit und dem Hans im Glück Verlag für ihre großzügigen finanziellen Beiträge. Ich bin mir sicher, dass diese Investitionen sich langfristig auszahlen werden.

Andrea Heinecke

Besondere Angebote

Gamedesignworkshop 2015: Bewerbungen ab sofort möglich

20140814_132002neuWir freuen uns, dass die wesentlichen Rahmenbedingungen zur Durchführung unseres Gamedesignprojekts inzwischen fest stehen. Besonders freuen wir uns über zusätzliche finanzielle Unterstützung durch unseren Projektpartner Reality Twist, durch die wir nun unseren  Workshop vom 20.-24.7.2015 in der Akademie für Politische Bildung in Tutzing zu sehr vertretbaren Konditionen anbieten können.

Für eine Weiterleitung dieser Info an potentiell Interessierte bedanken wir uns sehr. Noch gibt es wenige Restplätze. Bewerben könnt ihr euch daher weiterhin bis Ende Juni!

Also schnell etwas geschrieben, um euch einen Platz im Team zu sichern – wir freuen uns auf euch!

Eure Andrea Heinecke

Aktuelle Neuigkeiten vom 10.6.2015:

An dieser Stelle gratulieren wir Reality Twist ganz herzlich zum Deutschen Computerspielpreis in der Kategorie Bestes Serious Game für „Utopolis – Aufbruch der Tiere„! Geschäftsführer Clemens Hochreiter ist als kreativer Kopf Teil unseres Workshop-Leitungsteams.

Ebenso freuen wir uns, dass Spieleautor Marco Teubner, Workshopleiter auch des Pilotprojekts im vergangenen Jahr, soeben zum neuen Vorstandsvorsitzenden der Spieleautorenzunft SAZ gewählt wurde. Wir wünschen ihm gutes Gelingen in diesem verantwortungsvollen Amt!

 

Bewerbungsaufruf – Noch gesucht:

Pädagogisch/begabungspsychologisch erfahrene oder interessierte Begleitperson

Für diese Workshopwoche suchen wir noch eine engagierte Begleitung, die Interesse an der Mitwirkung an einem innovativen Bildungsprojekt hat. Ideal geeignet wären Studierende oder Promovierende, die sich im Rahmen ihrer Bachelor-, Master- oder Doktorarbeit mit dem Thema (Hoch-)Begabungsentwicklung bzw. Kompetenzentwicklung durch Spiele bzw. Spielentwicklung oder andere kreative Methoden befassen und darin neue und ungewöhnliche Erfahrungen aus einem Projekt für besonders begabte Jugendliche einfließen lassen möchten.

1-2 Studierende oder Medienschaffende mit Interesse an partizipativen Design- und Teamentwicklungsprozessen

Hast Du Lust, als Teil eines kreativen Teams Dich um die Rund-Um-Dokumentation der Veranstaltung und Mitbetreuung der Jugendlichen zu kümmern? Da die Erkenntnisse aus dieser Veranstaltung auch wissenschaftlich verwendet werden sollen, wäre Deine Hauptaufgabe die schriftliche Erfassung der wesentlichen Arbeits- und Teamentwicklungsprozesse sowie deren fotografische und filmische Dokumentation und mediale Aufbereitung. Auch hier wäre es für einen transdisziplinären Austausch ideal, wenn es einen direkten Bezug zu Deinem eigenen Studienschwerpunkt (MSI, Sozialwissenschaften, Psychologie, Pädagogik, Personalentwicklung, Design, Medieninformatik, Film/Dokumentation o.ä.) gäbe. Natürlich freuen wir uns auch über Anfragen von Medienprofis, die ein innovatives, im Aufbau befindliches Projekt in seinen Anfängen dokumentarisch begleiten und so unterstützen möchten.

Wir freuen uns auf Deine Bewerbung!

Weitere Infos zu Zielen und Hintergründen

Presse

Spielraum für Ideen – Schlaue Lösungen fürs Leben

… so lautet der Titel des Artikels zum kommenden Gamedesignworkshop im Juli auf der Homepage der SZ vom 10.04.2015, der auch in der heutigen Wochenendausgabe zu lesen war. Dass wir uns über das Interesse und die positive Berichterstattung riesig freuen, versteht sich wohl von selbst..

Rückschau Spieletermin | Spiele

Spielen Osterferien 2015

Gru20150329_170804neund zur Freude: So viele Mitspieler hatten wir an einem ganz normalen Spielenachmittag noch nie! Trotz Ferienzeit verbrachten knapp 50 Teilnehmer ihren Sonntagnachmittag mit uns beim gemeinsamen Spielen. Einer der Gründe für den rasanten Zuwachs ist natürlich, dass seit Anfang des Jahres parallel zu unseren „Großen und Fortgeschrittenen“ ab 10 Jahren auch wieder Spielenachmittage für den Spielernachwuchs ab ca. 3 Jahren in Begleitung ihrer Eltern angeboten werden. So hatten wir am vergangenen Spieletreff eine schöne Altersdurchmischung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen bei uns. Um die Nachwuchs-Spieler sorgt sich Berit Vogel (Anmeldungen bitte über den Veranstaltungskalender der DGhK München/Bayern). Für die Jugendgruppe ab 10 Jahren nutzt bitte weiterhin das Anmeldeformular hier auf www.schlaue-spiele.org.

Um euch nach längerer Zeit mal wieder einen kleinen Einblick zu geben, 20150329_170818_2neuwelche Spiele bei unseren fortgeschrittenen Mitspielern momentan angesagt sind, hier als Auszug die Spieleliste vom letzten Termin: King of New York, 7 Steps, Kakerlakensuppe, Blokus Trigon, Carcassonne Goldrausch, Funkenschlag, Kashgar, Cuboro Tricky Ways, Abluxxen – und natürlich unser Klassiker Smallworld. Und im Schrank findet man noch etwa 200 weitere brandaktuelle Spiele, die demnächst ausprobiert werden wollen. Wir freuen uns jederzeit über neue Mitspieler!

Besondere Angebote

Save the date: Gamedesignworkshop 20.-24 Juli 2015

Mit diesem Folgeprojekt richten wir uns an kognitiv, kreativ und sozial begabte und interessierte Jugendliche zwischen 16 – 19 Jahre aus dem gesamten Bundesgebiet. Das erfolgreich verlaufene Pilotprojekt  in den Faschingsferien 2014 wurde von mir im Juli 2014 in einem Beitrag auf der Internationalen Planspielkonferenz  ISAGA 2014 in Dornbirn, Österreich, vorgestellt. In meiner Publikation: From reality to game and back – A view on the Teambuilding Aspects of a New Concept for Game Design Workshops Through a Game Designer’s Lens erfahrt ihr mehr über die Hintergründe und Beweggründe zu diesem Projekt.

Aus: Renu und die Sari Revolution – Copyright Reality Twist

Diesmal steht die Entwicklung einer Spielidee zum Thema Fremde Kulturen“  im Mittelpunkt der Gamedesignwoche. Das Kreativteam um Brettspielautor Marco Teubner,  Spielewerk, der bereits den vergangenen Workshop mit großem Engagement durchgeführt hat, wird dabei von einem Gamedesigner der Münchener Spieleschmiede Reality Twist ergänzt, die sich im Bereich sogenannter Serious Games einen Namen gemacht hat und in dieser Kategorie gerade erst den Deutschen Computerspielpreis gewonnen hat. Wie und in welchen Formaten – Brettspiel, Computerspiel oder gar eine hybride Form – das anspruchsvolle Thema von den Teilnehmerteams umgesetzt wird, ist daher diesmal besonders spannend!

Der kommende Workshop findet in Kooperation mit der Akademie für politische Bildung in Tutzing statt, die uns hierfür Räumlichkeiten ihres Tagungszentrums am Starnberger See zur Verfügung stellt. Inzwischen haben der Münchner Spieleverlag Hans im Glück und die Thomas Dehler Stiftung / Friedrich Naumann Stiftung für die Freiheit eine finanzielle Unterstützung für unser innovatives, noch in den Babyschuhen befindliches Projekt zugesagt.  Über eine sektorübergreifende Kooperation mit weiteren Partnern aus Wirtschaft, Bildung, Politik und Wissenschaft würden wir uns sehr freuen!

Weitere Infos folgen Mitte April 2015. Bei Fragen stehe ich jederzeit gerne zur Verfügung. Interessierte können sich schon jetzt ganz unverbindlich per e-mail anmelden. Über eine Weiterleitung dieser Info an potentiell interessierte Jugendliche – besonders an solche mit Migrationshintergrund – bedanken wir uns.

Eure

Andrea Heinecke

Hinweis: In einigen Bundesländern fällt der Termin in die Schulzeit. Da es sich jedoch um eine Veranstaltung der politischen Weiterbildung handelt, ist ein Antrag auf Schulbefreiung in vielen Fällen möglich.