Termine

Vergangene Veranstaltungen »

Google-Kalender als XML, ICAL oder HTML.

Wann und wo

Die Spielenachmittage finden normalerweise sonntags von 14:30 Uhr bis 17:30 Uhr in den Vereinsräumen vom Bürgerhaus Haar (über dem Gasthof zur Post, Seiteneingang links) statt.

Besondere Angebote

... zum Traumberuf des Spieleautors

Anfang Oktober fand bei uns der langerwartete Spieleerfinder-Workshop mit Tom Werneck statt. Fast zwanzig Kinder und Jugendliche im Alter von 8 – 15 Jahren lauschten gebannt den Ausführungen des bekannten Spieleprofis, der den Teilnehmern zahlreiche Tips für die Herangehensweise beim Erfinden von Spielen gab.

Durch seine zahlreichen Tätigkeiten u. a. als Spieleautor, Gründungs- und langjähriges Jurymitglied Spiel des Jahres sowie als Leiter des Bayerischen Spielearchivs, das auch die jährlich stattfindende internationale Spieleerfindermesse in Haar veranstaltet, kann Tom Werneck auf einen reichen Erfahrungsschatz zurückgreifen, den er anschaulich vermittelte. Durch seine eigenen Erfahrungen weiss er, worauf es bei der Entwicklung von Spielen ankommt und wie man die üblichen Fettnäpfchen vermeiden kann. Sein Wissen hat er in zahlreichen Büchern zum Thema Spiel veröffentlicht, z.B. im „Leitfaden für Spieleerfinder und solche die es werden wollen“.

Nach einer kurzen Einführung ging es dann direkt ans Hirnen: Die Teilnehmer konnten sich aus einer Kiste mit bunt gemischten Spielpöppeln und -würfeln ihr Wunschmaterial aussuchen und gleich mit den Spieleausdenken beginnen. Einige arbeiteten in kleinen Teams zusammen, die Meisten hatten aber schon genauere Vorstellungen von ihrem Spiel und arbeiteten ihre eigenen, teilweise schon im Kopf oder auf Papier mitgebrachten Entwürfe weiter aus. Einige der Kinder, die uns bereits zum Hans-im-Glück-Verlag begleitet hatten, hatten sich mit den mitgebrachten Spielsteinen schon im Vorfeld mehrere Tage beschäftigt und zu einem Spiel inspirieren lassen, in dem die heiligen Kühe in Indien eine große Rolle spielen.

Es entstanden Spielentwürfe der verschiedensten Arten: vom einfachen Würfel- und Laufspiel über Geschicklichkeitspiele bis hin zu inhaltlich oder grafisch/künstlerisch schon recht ausgefeilten Brett- oder Kartenspielen. Manche Entwürfe waren am Ende des Tages bereit für die erste Testrunde, andere brauchten noch Weiterentwicklung. Alle Spiele wurden aber von den jeweiligen Entwicklern am Ende des Workshops in einer kurzen Vorstellungsrunde präsentiert und mit Tom Werneck und der Gruppe besprochen.

In dem im Anschluß stattfindenden Familienspielnachmittag konnten dann schliesslich auch die ersten Spiele getestet werden. Denn – was wir als wichtigste Botschaft des Tages nochmals Allen verkünden können – das Wichtigste am Spieleerfinden ist: probespielen, probespielen und nochmals probespielen. Und dann erst probespielen. Und wieder probespielen. Und nochmal…

Einen riesiges Dankeschön nochmals an Tom Werneck, der sich trotz seines stets ausgefüllten Terminkalenders für uns Zeit genommen hat und unser Projekt so engagiert und ehrenamtlich unterstützt!

Diejenigen unter euch, die sich selbst fürs Spieleerfinden oder das Geschehen in Spieleverlagen interessieren, können sich in diesem Artikel der Süddeutschen Zeitung (auch Herr Brunnhofer, Geschäftsführer des von uns bereits besuchten Hans-im-Glück-Verlages kommt hier zu Wort) einen Einblick in dieses spannende Geschäft verschaffen.

3 comments to … zum Traumberuf des Spieleautors

  • Lieber Tom Werneck, liebe Familie Heinecke!

    Was für eine grandiose Idee und Aktion!
    Meine beiden Kinder und auch ihre Freunde waren beide hellauf begeistert und verbringen seitdem einen guten Teil ihrer Zeit mit dem Konzipieren von neuen Spielen, Ausarbeiten von komplizierten 😉 Regelwerken, Zeichnen von prachtvollen Spielplänen.

    Danke den Initiatoren und Organisatoren und danke natürlich dem Workshopleiter, der in seiner kostbaren Freizeit das Erfinder-Feuer in unseren Kindern noch einmal kräftig geschürt hat.

    Wenn doch noch viel mehr Jungen und auch Mädchen (die gibt es nämlich auch in dieser Runde, wenngleich es noch ein paar mehr werden dürften 😉 die Chance hätten, ihre Energie und Kreativität über das Spiele auszuleben, was für ein Gewinn wäre das für alle.

    Zumal Fairness und das harmonische Miteinander immer groß geschrieben werden (okay, nicht unbedingt dort, wo es gilt, andere Völker zu vernichten oder vor allem die eigenen Figuren möglichst zahlreich zu Ungunsten der anderen ins Ziel zu bringen … ;-)) – aber die Grundidee ist doch das „Miteinander“ statt „Gegeneinander“.

    Wirklich schön auch, wie sich die Kinder gegenseitig zuhörten und die Ideen der anderen auf den zwar kritischen, aber im positiven Fall auch sehr begeisterten Prüfstand stellten.

    Bitte mehr davon!

    Viele liebe Grüße
    Michaela Pelz, Ebersberg

  • Heiko Villing

    Der Spieleerfinderworkshop war klasse weil: Wir Spiele erfinden konnten,total viel Material hatten und zusammenarbeiten konnten. Natürlich war auch das,dass Tom Werneck unsere Spiele bewertet hat, cool !

  • Julian Villing

    Mir hat es sehr gut gefallen, weil wir lernen konnten, wie man “richtige” Spiele erfindet. Zudem fand ich es spannend, was bei der Entwicklung des Spiels Attacke! anfangs schief gelaufen ist. Was auch interessant war, war dass wir alle unsere Spiele vorstellen durften und auch von Tom Werneck zurückgefüttert wurden / Feedback bekamen. Durch die Tipps und Verbesserungsvorschläge bin ich mit meinem Spiel sehr weit gekommen.

Leave a Reply

 

 

 

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>